top of page
  • AutorenbildToldi

Tallin

Mittlerweile sind wir in Finnland angekommen,

aber Toldi - korrekt wie er ist - meldet " wir haben Tallin noch nicht geblogt ". Also gut Toldi.

Unsere erste Begegnung mit Tallin ist Schloß Katharinental. Zar Peter der Große hat es seiner Gemahlin Katharina I. zum Geschenk gemacht und bauen lassen, nicht schlecht meint unser Freund Toldi.

Zwei Nächte haben wir Herrn Leo alleine zurückgelassen und gegen ein Hotel getauscht. Unser Hotel liegt im Rottermann Viertel. Rottermann hatte in dieser Gegend Industriebetriebe, die heute in architektonische Schmuckstücke verwandelt wurden. Moderne und Historie wurden in unglaublicher Harmonie zusammengestellt. Wer mehr wissen möchte



Von hier sind es nur 15 Minuten in die Altstadt.

Der Tag beginnt mit einem kräftigen Frühstück,

dann kann es bei strahlendem Sonnenschein losgehen.

Stadtmauer


Blick vom Burg Berg zum Hafen mit links der Olaikirche, von dessen Turm nach mühsamen Treppenstufen der nächste Blick kommt.


Die Olaikirche hat einen Turm von 138 Metern Höhe, acht Mal schlug der Blitz ein und 3 Mal ist die Kirche niedergebrannt. Der Weg nach oben ist mühsam, Toldi sagt da würde er mal das Gewerbeaufsichtsamt hinschicken, dann würde sofort abgeschlossen. Dafür ist der Blick fantastisch und gut dass die Ämter hier sehr wahrscheinlich noch nicht so streng sind.

Das lässt Raum für Initiative......


Tallin besitzt wunderschöne Fassaden und alles was ein Besucher erwartet, außerdem kann man mit 15 oder paar mehr Kilometer zu Fuß alles sehen was die Stadt so sehenswert macht.

Nach 2 Tagen und 2 Nächten sagen wir tschüss Tallin, es war schön.


Herr Leo ist im Bauch der Fähre, Toldi ebenfalls. Auf Wiedersehen Estonia, Danke für die gute Zeit in einem sauberen, modernen Land. In 2 Stunden werden wir in Helsinki Finnland anlanden. Mal sehen was uns dort erwartet.






70 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page